Osteopathie für Säuglinge und Kinder

Osteopathie

Die Osteopathie bietet gerade bei Säuglingen und Kindern eine hoch wirksame Möglichkeit, auch vielschichtige Probleme mit einer Methode zu behandeln, die das Kind nicht belastet. Sie bedeutet für das Kind eine sorgsame Unterstützung aus den eigenen Resourcen heraus, um sein Gleichgewicht und seine Gesundung zu finden.

Säuglinge und Kinder bedürfen der besonderen Fähigkeit eines auf Ihre speziellen Ansprüche ausgebildeten Osteopathen. Denn, Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Die meisten anatomischen Strukturen, ihre Stoffwechselvorgänge sind noch nicht ausgereift, bzw. befinden sich noch in der Entwicklung.

Informationen zur Schwangerschaft und zur Geburt sind eine wertvolle und sehr erwünschte Grundlage für eine erfolgversprechende Behandlung.

Folgende Erkrankungen und Auffälligkeiten können durch die Kinder und Säuglingsosteopathie gut behandelt werden:

Sämtliche Haltungsstörungen wie Wirbelblockaden, Beckenschiefstände, Prädilektionshaltungen, Kieferfehlstellungen, uvm...

Beschwerden beim Stillen, wegen eventuell vorliegender Saugschwäche

Verdauungsstörungen(insbesondere die 3-Monatskoliken)

Osteopathie

Allergische Beschwerden

Atemwegserkrankungen

Verhaltens- und Lernstörungen

Traumata, sowohl Geburts- als auch Unfalltraumata

 

Besondere Unterstützung erfahren die sogenannten Schrei-Babys durch das Auffinden von Blockaden und der regulierend, beruhigend wirkenden Einflussnahme auf Ihr Vegetatives Nervensystem!

 

Zum Seitenanfang